Aktuelle Ausstellung im Muzeum Susch vom 27. Juli - 24. November 2019.

Willkommen im Emma Kunz Zentrum


 

Am Fundort von AION A, in den Römersteinbrüchen in Würenlos, ist das Emma Kunz Zentrum entstanden.

 

Es wurde 1986 von Anton C. Meier gegründet (1936-2017), um die Erkenntnisse und Forschungsergebnisse sowie das Bildwerk von Emma Kunz für die Nachwelt zu erhalten und um das von ihr entdeckte Heilgestein AION A abzubauen und den Menschen zugänglich zu machen. Damit wurde ihr inniger Wunsch erfüllt, an ihrem Ort der Kraft möge eine Begegnungsstätte entstehen, wo kulturelles, geistiges und heilendes Schaffen sich vereinen.

 

Inzwischen sind Museum und Grotte zu einem beliebten Besuchsziel sowohl von Einzelpersonen als auch von Gruppen und Vereinen geworden.

 

Wer das Areal des Emma Kunz Zentrums betritt, spürt sofort ein tiefes Gefühl von Ruhe und Frieden. Es ist, als ob man das Weltliche, Belastende und Schwere des hektischen Alltags am Eingang abgäbe und hinter sich liesse, um in die Sphäre einer unsichtbar wirkenden geistigen Kraft einzutauchen.

 


«Möge an diesem Ort der Kraft eine Begegnungsstätte entstehen,
wo kulturelles, geistiges und heilendes Schaffen sich vereinen.»  
Emma Kunz


Muzeum Susch - Ausstellung Emma Kunz "Visionary Drawings"

vom 27. Juli - 10. November 2019


Nach der Ausstellung in den Serpentine Galleries in London reisen die Bilder weiter ins wunderschöne Engadiner Muzeum Susch.

Solo Ausstellung Emma Kunz "Visionary Drawings" - Muzeum Susch

SRF Tagesschau - Beitrag vom 14. April 2019


Tel Aviv - Ausstellung "The spiritual in Art"

vom 6. August 2019 - 2. Februar 2020


Erstmals sind Emma Kunz Werke in Tel Aviv im Museum of Art ausgestellt.

Impressionen des Emma Kunz Zentrums